22.02.10 | Fußballkultur

Brasilien gegen Uruguay - Max Eberl über seinen TORWORT-Besuch

Am kommenden Freitag ist der Sport Direktor von Borussia Mönchengladbach, Max Eberl, unser Gast bei TORWORT im Borussia-Park. Wir waren von den Socken als er uns lässig mitteilte, was er zu lesen gedenkt: Jorge Valdano. Hammer! Denn selten hat ein Fußball-Akteur tiefsinniger über Fußball geschrieben, als der ehemalige argentinische Nationalspieler und heutige Sportdirektor (also eigentlich Kollege von Eberl) von Real Madrid. Respekt, Herr Eberl! Wir haben uns mit Max Eberl über dessen Sicht auf die Fußballkultur und auf Jorge Valdano unterhalten.
 
TORWORT: Herr Eberl, Sie wollen am Freitag bei TORWORT im gladbach** im Borussia-Park aus einem Buch Jorge Valdanos lesen. Was begeistert sie an dessen Texten besonders?
Max Eberl: Mich fasziniert die Art und Weise, wie er die Themen zu Papier bringt, wie er schreibt. Er bringt seine Geschichten voller Emotionen rüber und vergisst dabei nicht, sein Fachverständnis auszudrücken. So wie bei dem Text über das Weltmeisterschaftsfinale 1950 zwischen Brasilien und Uruguay, aus diesem Werk lese ich am Freitag auch vor.
 
TORWORT: Ist Valdano als Sportdirektor ein Vorbild für Sie? Als Torjäger waren Sie ja ähnlich erfolgreich…
Max Eberl: Er ist kein Vorbild, zumal ich ihn mehr als Autor denn als Sportdirektor Real Madrids kennen gelernt habe. Wenn ich nach Vorbildern Ausschau halte, dann eher hier bei uns in Deutschland, zu nennen wären da Klaus Allofs und Uli Hoeneß zum Beispiel.
 
TORWORT: Die Fußballkulturszene gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung. 11Freunde, TORWORT oder zahlreiche Fußballbücher beweisen, dass Fußball weit mehr als ein Spiel ist. Hat man im hektischen Tagesgeschäft der Bundesliga den Abstand, manchmal den Blickwinkel auf den Fußball in diese Richtung zu richten?
Max Eberl: Die Zeit für eine Betrachtung aus einem anderen Blickwinkel musst du dir einfach nehmen. Das ist sehr wichtig und eine absolute Bereicherung für den Fußball. Fußballkultur ist eine sehr schöne Sache, die neben dem Alltagsgeschäft mit dazu gehört.
 
TORWORT: Worauf freuen Sie sich besonders am kommenden Freitag bei TORWORT im Borussia-Park?
Max Eberl: Ich freue mich, wenn die Zuhörer von dem Text Valdanos, den ich vorlese, genauso begeistert sind, wie ich es bin. Ich verspreche auch, dass ich versuchen werde, langsam zu lesen, obwohl das nicht meinem Naturell entspricht.
 
Zur Erinnerung:
TORWORT-Lesung im gladbach
am Freitag, dem 26. Februar ab 20.00 Uhr
gladbach – Stadion-Gastro Borussia-Park
Hennes-Weisweiler-Allee 1, 41179 Mönchengladbach
Eintritt: 8 Euro im Trikot, 9 Euro ohne Trikot
 
Karten kann man ab sofort im Fanshop der Borussia (Fanshop am Borussia-Park gleich neben dem gladbach**) kaufen. Oder Ihr bestellt/reserviert unter tor@torwort.de






Blog Archiv

25.11.14 | Fußballkultur

Die neuen Helden – TORWORT Vater Theisen im Gespräch mit sich selbst

mehr...

09.09.14 | Liga-Kolumne

Die Magie der Tageskarten

mehr...

13.08.14 | Fußballkultur

Der Pass ist immer modern

mehr...

12.06.14 | Fußballkultur

Die Besten aller Zeiten

mehr...

26.05.14 | Liga-Kolumne

Vielleicht! Wie immer vielleicht!

mehr...

02.04.14 | Liga-Kolumne

Mitleid de Luxe

mehr...

27.03.14 | Liga-Kolumne

Meine Nacht als Guardiola

mehr...

21.11.13 | Fußballkultur

Offizielle Buchpräsentation "WM-Helden" am 9. Dezember in der Hammond Bar

mehr...

28.10.13 | Fußballkultur

WM-Helden – das neue Buch von TORWORT Vater Theisen

mehr...

20.08.13 | Liga-Kolumne

Ein schöner Ausflug

mehr...

News 1 bis 10 von 153

1

2

3

4

5

6

7

vor >

-->