04.12.11 | Liga-Kolumne

Helm auf!

Danger Seeker suchen die Gefahr, viel mehr: Sie lieben die Gefahr. Der geistige Ur-Vater der Danger Seeker heißt Rex Kramer. Rex ist der Mann, der in „Kentucky Fried Chicken“, dem Film, nicht der Pommes Bude, berühmt geworden ist. Typen wie Rex Kramer laufen in einen Block voller Dynamo-Fans und rufen „Die Bananen sind aus!“ – also keine Typen für Klamauk! Viel mehr lautet die Devise: Schutzanzug an, Helm auf und ab in die Gefahrenzone. Auch am Tivoli sind derzeit die meisten Alemannen wie Rex Kramer unterwegs. Knallharter Abstiegskampf, akute Finanznot und der federleichte Reiner Calmund im mit guten Tipps im Privat-Fernsehen. Ich habe das jetzt auch mal versucht und bin während der Länderspielpause mal wieder ins Holodeck.
 
Und das ging so: Computer, Programm starten! Szenario: Abstieg und 16. Spieltag, Saison 2012/13. Der Computer rauscht kurz und schon geht´s los: Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte, 1.600 Zuschauer besuchen bei nasskaltem Wetter an einem tristen November-Mittag das Spiel des Tabellenelften gegen die um den Aufstieg spielenden Sportfreunde. Fernsehkameras sind keine da. Es ist Familientag im Tivoli. Jeder Vater darf seine Kinder für lau mit ins Stadion nehmen. Das sorgt für die Rekordkulisse in dieser Saison. Carl wollte trotzdem nicht mit. Nach der haushohen Niederlage zum Saisonauftakt gegen die Zweite des 1. FC Köln ist er zu deren erster Mannschaft konvertiert und bereitet sich gerade auf eine Karnevalsfeier im RheinEnergiestadion vor, die um 15:30 Uhr in Köln-Müngersdorf angepfiffen wird.
 
Alemannia-Trainer Mario Basler hat vorher in der Lokalpresse ordentlich getrommelt und zur Aufholjagd geblasen – gewagt bei jetzt schon 14 Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz. Trotzdem sitzt Super-Mario fest im Sattel, wie man aus dem Dunstkreis Baslers und dessen Beratungsfirma ROGON hört. Klarere Fall: Die bei einem Rausschmiss fälligen 5.000 Euro Abfindung sind für Alemannia einfach nicht zu stemmen. Egal – man geht halt trotzdem weiter hin und hofft auf Baslers große Worte aus der PK von gestern Nachmittag, erhebt sich gar zum Einlauf der Mannschaften, um Mannschaftskapitän Pekka Lagerblom und seiner Mannschaft das letzte Quäntchen Unterstützung, zu dem man noch fähig ist, mit auf den Weg zu geben. Danach bleibt es ruhig im Stadion. Hier und da hört man eine Grätsche und einen darauf folgenden Schmerzschrei durch das weitgehend leere, weite Rund hallen. Aber das schmälert den Appetit nicht, den man am mitgebrachten Snickers stillt – Stadionwürste gibt es seit Beginn der Saison nur noch vor der Haupttribüne.
 
Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die Sportfreunde Lotte gewinnen ein deprimierendes Spiel 1:0, Alemannia verschießt kurz vor Schluss einen Elfmeter und Torjäger Engelbrecht bleibt zum Unmut der Zuschauer 90 Minuten auf der Bank. Alemannia-Trainer Mario Basler spricht in der anschließenden Pressekonferenz davon, jetzt eine Serie starten zu müssen und, dass Alemannia „ein schlafender Riese“ sei, den er gedenke wach zu küssen. Ich denke, dass seine Küsse reichlich feucht zu sein scheinen, denn im nächsten Spiel geht es gegen Rot-Weiß Oberhausen, seinen Ex-Verein, der sich nur allmählich von ihm erholt und in der Tabelle der Regionalliga einen Platz vor Alemannia steht.
 
Als die Übertragung der Pressekonferenz zu Ende ist, schalte ich das Autoradio auf dem Weg nach Hause aus. Mein Handy klingelt. Carl meldet sich aus dem Müngersdorfer Stadion. Er hat gerade „Viva Colonia“ gesungen und ist guter Dinge. Nach Alemannia fragt er nicht. Er hat andere Sorgen. Lukas Podolski kann heute nicht spielen. Das ist schlimm. Bevor er anfängt zu weinen, stoppe ich das Programm auf dem Holodeck. Das ist alles zu viel für mich. Vielleicht hält Rex Kramer das alles aus – ich nicht. Und deshalb gibt es für mich auch nur eine Devise im richtigen Leben: Schutzanzug an, Helm auf und ab in die Gefahrenzone! 1860 schlagen! Denn ins Holodeck will ich so schnell nicht zurück!






Blog Archiv

25.11.14 | Fußballkultur

Die neuen Helden – TORWORT Vater Theisen im Gespräch mit sich selbst

mehr...

09.09.14 | Liga-Kolumne

Die Magie der Tageskarten

mehr...

13.08.14 | Fußballkultur

Der Pass ist immer modern

mehr...

12.06.14 | Fußballkultur

Die Besten aller Zeiten

mehr...

26.05.14 | Liga-Kolumne

Vielleicht! Wie immer vielleicht!

mehr...

02.04.14 | Liga-Kolumne

Mitleid de Luxe

mehr...

27.03.14 | Liga-Kolumne

Meine Nacht als Guardiola

mehr...

21.11.13 | Fußballkultur

Offizielle Buchpräsentation "WM-Helden" am 9. Dezember in der Hammond Bar

mehr...

28.10.13 | Fußballkultur

WM-Helden – das neue Buch von TORWORT Vater Theisen

mehr...

20.08.13 | Liga-Kolumne

Ein schöner Ausflug

mehr...

News 1 bis 10 von 153

1

2

3

4

5

6

7

vor >

-->