13.01.14 | Klassiker

10 Jahre TORWORT: Und damit zurück in die angeschlossenen Funkhäuser

Als uns am Donnerstag die Kunde erreichte, dass unser Überraschungsgast kurzfristig nun doch nicht zu unserem zehnjährigen Jubiläum in die Hammond Bar würde kommen können, ging es uns ein bisschen, wie Berti Vogts 1994, kurz nachdem Yordan Letchkov seine blanke Stirn in Richtung Ball gehalten hatte. Kurz: nicht so richtig gut.
Im Nachhinein zeigte sich, dass die Absage gar nicht so schlimm war, wie sie am Anfang noch geklungen hatte – denn in der Hammond Bar erlebten alle Gäste, aber eben auch wir, einen wahrhaft denkwürdigen Abend! Eine phantastische Show vor einem unfassbaren Publikum in der wahrscheinlichen besten Bar aller Zeiten.
 
Die Lesung begann mit einer Laudatio des alten TORWORT-Freundes Frederic Latz, der anstelle der sonst üblichen Anmoderation der beiden TORWORT-Macher Theisen und Schmitz, die einführenden Worte sprach. Er tat das auf einmalige Weise mit Fotos lange vergangener TORWORT-Tage sowie sehr persönlichen Worten, die im Anschluss zu Recht von der Bar gefeiert wurden. Ähnlich laut, wie anschließend das obligatorische TORWORT-Geburtstagsständchen gesungen. Keine Frage: Jede argentinische Ultra-Vereinigung wäre vor Neid erblasst. Die Texte und Videos der ersten Halbzeit hatten dann alles, was man sich von einem TORWORT-Abend verspricht: harte Fouls, vergebene Torchancen, das erste Tor des Lebens und eine Replik auf Breakdance-Einlagen auf TORWORT-Aftershow-Partys. Nichts und niemand wurde hier ausgelassen!
 
Ihren Höhepunkt erlebte de Lesung allerdings während der fiktiven Radiokonferenz zu Beginn der zweiten Halbzeit – in der kurzerhand die Aachner Alemannia zum Bundesligisten und der 1. FC Köln zum Deutschen Meister erklärt wurde. Ein Traum am Mikrofon: Gast-Star Frederic Latz und TORWORT-Vater Sascha Theisen – angekündigt von Funkhaus-Moderator Peter Schmitz, der auch nicht vergaß in der Halbzeit die Verkehrsnachrichten stilecht zu verlesen. Die Hammond Bar bebte in ihren Grundfesten als die ca. 20-minütige Konferenz zu Ende war und sich die Moderatoren feiern ließen. Ganz ganz großes Kino!
 
Es ging munter weiter mit dem Text über die FC- und Fußball-Legende Werner Thelen, den Frederic so launig vortrug, dass es jetzt wirklich niemand mehr auf dem Sitz hielt. Zum Schluss noch TORWORT-Videoklassiker, sowie Theisens Evergreen vom Käfermann und schon war der Bob in der Bahn – eine denkwürdige Lesung ging zu Ende. Und was beim Schreiben auffällt: Man kann es nicht in Worte fassen. Minuten lange Standing Ovations sorgten jedenfalls für Gänsehaut-Momente im Sekundentakt!
 
Es geht der Dank an alle Gäste, die an dem Abend dabei waren und ihn so unvergesslich machten. Keine Frage: Mehr als dieser Samstag Abend geht nicht! Vielleicht ging er auch deswegen erst um halb sechs morgens zu Ende. Gut so!
 






Blog Archiv

25.11.14 | Fußballkultur

Die neuen Helden – TORWORT Vater Theisen im Gespräch mit sich selbst

mehr...

09.09.14 | Liga-Kolumne

Die Magie der Tageskarten

mehr...

13.08.14 | Fußballkultur

Der Pass ist immer modern

mehr...

12.06.14 | Fußballkultur

Die Besten aller Zeiten

mehr...

26.05.14 | Liga-Kolumne

Vielleicht! Wie immer vielleicht!

mehr...

02.04.14 | Liga-Kolumne

Mitleid de Luxe

mehr...

27.03.14 | Liga-Kolumne

Meine Nacht als Guardiola

mehr...

21.11.13 | Fußballkultur

Offizielle Buchpräsentation "WM-Helden" am 9. Dezember in der Hammond Bar

mehr...

28.10.13 | Fußballkultur

WM-Helden – das neue Buch von TORWORT Vater Theisen

mehr...

20.08.13 | Liga-Kolumne

Ein schöner Ausflug

mehr...

News 1 bis 10 von 153

1

2

3

4

5

6

7

vor >

-->